Veranstaltungen in der Langobardenwerkstatt Zethlingen

Ein öffentlicher Werkstatt-Tag auf dem Mühlenberg

Zu Saisonbeginn und Saisonende werden auf dem Mühlenberg öffentliche Werkstatt-Tage veranstaltet. Viele Beteiligte lassen das Leben aus der Zeit vor fast 2000 Jahren lebendig werden. An diesen Tagen wird ein breites Spektrum der germanischen Lebensweise aus der Zeit vor 2000 Jahren lebendig.

Mitarbeiter des Johann-Friedrich-Danneil-Museums, Mitglieder des Fördervereins der Langobardenwerkstatt Zethlingen e.V. und weitere Helfer erwecken alte Handwerke wieder zum Leben. An mehreren Feuerstellen wird Suppe gekocht, gebacken, Wolle gefärbt und Keramik gebrannt. Manchmal finden auch Experimente zur Eisenverhüttung statt. Alte textile Techniken wie das Brettchenweben und das Weben am Gewichtswebstuhl sowie das Filzen werden vorgeführt und können durch die Besucher teilweise sogar ausprobiert werden.

Unter fachkundiger Anleitung entstehen zudem Brustbeutel und Gürteltaschen aus Leder oder auch kleine Körbe. Funde aus archäologischen Grabungen dienen als Vorlage für Schmuck und Gefäße. Auch kleine Holzgegenstände können selbst angefertigt werden. Übungen im Bogenschießen, Steinstoßen oder Ausgraben runden das Angebot zum Mitmachen ab.

Mit frisch gebackenem Fladenbrot, manchmal auch Kuchen, „Langobardensuppe“ oder nachgekochten römischen Gerichten sowie mit Met (Honigwein) oder auch Mulsum (römischer Würzwein) wird für das leibliche Wohl gesorgt.

© 2017 www.museen-altmarkkreis.de