Museum Aktiv - Museumspädagogische Angebote

Langobardenwerkstatt Zethlingen - ... wie vor 2000 Jahren

Die Langobardenwerkstatt ist das museumspädagogische Zentrum des Danneil-Museums. Es bietet Aktionstage für Gruppen  und Schulklassen an. Hier können Kinder, Jugendliche und Erwachsene den Alltag der "Langobarden" nacherleben. Sei es beim Backen, bei der Herstellung von Keramik oder beim Gebrauch von Pfeil und Bogen. Diese Aktionstage finden nach Absprache im Zeitraum vom 1. Mai bis zum 30. September statt. Gerne planen wir mit Ihnen einen individuellen Aktionstag.

Zudem gibt es die öffentlichen Werkstatt-Tage, die im jährlichen Terminplan zu finden sind.

In der Zeit der Sommerferien haben sich die Ferienwerkstätten etabliert, die für Kinder und Jugendliche ein unvergessliches Erlebnis bieten.

Zum Angebot der Langobardenwerkstatt gehören ebenso Fortbildungen für Lehrer, wie auch Ausbildungs- und Forschungsveranstaltungen mit Universitäten und anderen Bildungsträgern.

Anmeldung
Über das J.-F.-Danneil-Museum Salzwedel, An der Marienkirche 3, 29410 Salzwedel
Tel. 03901 423380 Fax 03901 306001
Mail info@danneil-museum.de

wichtige Informationen sind:       Gruppengröße, Alter, Datum und Uhrzeit (Schulklassen in der Regel vormittags 9.00 Uhr bis 11.30 Uhr)

Aktionstage für Kinder ab 5 Jahren

In der Langobardenwerkstatt macht ihr eine spannende Reise in die Zeit vor ca. 2.000 Jahren und lernt den Lebensalltag der Menschen in frühgeschichtlicher Zeit kennen (Ausgrabungsfunde, Hausbau, Garten…).

Ihr bekommt hier in unterschiedlichen museumspädagogischen Projekten geschichtliches Grundlagenwissen über die handwerklichen Fähigkeiten unserer Vorfahren vermittelt, und zwar ganz praktisch.

Darüber hinaus habt ihr die Möglichkeit, euch in der Zielgenauigkeit beim Bogenschießen zu üben und eure Stärke beim Steineschmettern zu beweisen.

Wer so viel gearbeitet hat, muss natürlich auch gut essen: Zum Abschluss gibt es für jeden der möchte unsere „Langobardensuppe“ und dazu einen frischgebackenen, warmen Fladen aus dem Lehmofen.

Teilnehmeranzahl: max. 30 Schüler           Dauer: 150 min         Kosten: 2,00 € pro Schüler

Ablauf

Begrüßung sowie Erläuterungen zum Ablauf

Aufteilung der Kinder in Arbeitsgruppen:

  1. Gruppe: altersgerechte Führung über das Gelände
  2. und 3. Gruppe: Herstellen eines altersangepassten Gegenstandes z. B. Lederbeutel

Jede Gruppe arbeitet ca. 30 Minuten, dann wird gewechselt. Nach 90 Minuten ist noch Zeit zum Bogenschießen, Steineschmettern, Ausgraben und Essen.



Das Angebot richtet sich speziell an kleinere Gruppen jüngeren Alters, die sich ca. 2000 Jahre zurückversetzen lassen wollen und dabei die alte Handwerkstechnik des Backens lernen und ausüben.

Schnell wird klar: viel geändert hat sich nicht und doch gibt es Unterschiede, die gemeinsam erarbeitet werden.

Das Wichtigste aber: die Kinder machen hier alles alleine und trotzdem gemeinsam, und sie arbeiten mit ihren Händen: Mehl mahlen, Teig kneten, Fladen formen u.v.m.

Selbstgemachtes schmeckt sowieso bekanntlich immer noch am besten ...

Teilnehmeranzahl: max. 15 Kinder       Dauer: 120 min         Kosten: 2,00 € pro Kind

Ablauf
Begrüßung, Erläuterungen zum Ablauf
- Langobardenkleidung anziehen
- Kinderführung über das Gelände
- praktischer Teil in Dreiergruppen: Mehl mahlen, Teig kneten, Fladen formen, Abbacken, Kräuterquark und süßen Quark rühren und alles aufessen!
- gemeinsamer Abschluss am Kultplatz (alternativ bei schlechtem Wetter: Kleben mit Mehlkleister)



Wie wäre es mit einer Zeitreise an deinem Geburtstag?

Dann komme zu uns in die Langobardenwerkstatt auf den Zethlinger Mühlenberg, bringe deine Gäste und Eltern oder Geschwister mit und lass dich entführen in die Zeit vor ca. 2.000 Jahren.

Ihr erfahrt hier viel Wissenswertes über den Lebens- und Arbeitsalltag der frühgeschichtlichen Menschen, die hier in der Nähe siedelten.

Im praktischen Teil der Veranstaltung lernt ihr etwas über die handwerklichen Fähigkeiten unserer Vorfahren und könnt es auch gleich selber ausprobieren: Ton formen, Leder bearbeiten, Brettchenweben, Filzen, Schnitzen…

Hinterher gibt es sicherlich eine Stärkung beim selbstgemachten und mitgebrachten Picknick, und wenn ihr dann wieder zu Kräften gekommen seid, könnt ihr euch im Bogenschießen, Steineschmettern oder Scherben ausgraben versuchen.

Teilnehmeranzahl: max. 10 Kinder       Dauer: 90 min         Kostenpauschale: 50,00 €

Ablauf
Begrüßung - altersgerechte Führung über das Gelände - praktischer Teil nach Absprache



Aktionstage für Kinder ab 10 Jahren

An einem Projekttag in der Langobardenwerkstatt macht ihr eine spannende Reise in die Zeit vor ca. 2.000 Jahren.

Ihr lernt den Lebens- und Arbeitsalltag der Menschen in frühgeschichtlicher Zeit kennen (Hausbau, Garten, Funde), bekommt Informationen zur germanischen Besiedlung der Altmark in und um Zethlingen und erlernt Grundlagenwissen über die handwerklichen Fähigkeiten unserer Vorfahren, und zwar ganz praktisch. Eure Zielgenauigkeit könnt Ihr im Bogenschießen und eure Kraft beim Steineschmettern beweisen.

Der Aktionstag klingt beim gemeinsamen Essen der Langobardensuppe und eines warmen Fladens aus dem Lehmofen aus.

Teilnehmeranzahl: max. 30 Schüler           Dauer: 150 min         Kosten: 2,00 € pro Schüler

Ablauf

Begrüßung sowie Erläuterungen zum Ablauf

Einteilung der Kinder in Arbeitsgruppen:

  1. Gruppe: Führung über das Gelände entsprechend der vorausgesetzten Grundkenntnisse
  2. und 3. Gruppe: Herstellen eines Gegenstandes mit angepassten historischen Materialien uns Arbeitsweisen

Jede Gruppe arbeitet 30 Minuten, dann wird gewechselt. Nach 90 Minuten ist noch Zeit zum Bogenschießen, Steineschmettern, Ausgraben und Essen.

Rahmenrichtlinien: Geschichte 5. Klasse



Lauter „Fremdwörter“, die wir klären müssen? Und heißt es nicht doch: „Kleider machen Leute“?

Was stimmt denn nun?

Dem und vielem mehr rund um das Thema „Textiles“ versuchen wir in diesem Projekt auf dem Grund zu gehen.

In einem theoretischen Teil beschäftigen wir uns intensiv mit den Stoffen, Schnitten, Mustern und Schmuckelementen der Kleidung von vor 2.000 Jahren, und vergleichen sie mit dem, was die Menschen heute tragen und womit sie sich schmücken.

Der praktische Teil widmet sich den Herstellungstechniken und Materialien.

Teilnehmeranzahl: max. 30 Schüler           Dauer: 150 min         Kosten: 2,00 € pro Schüler

Ablauf
Begrüßung, Erläuterungen zum Ablauf, Aufteilung der Kinder in Arbeitsgruppen

  1. Gruppe: theoretischer Teil wie oben beschrieben
  2. und 3. Gruppe: Erlernen einer textilen Technik (Brettchenweben, Filzen, Zwirnen…)

Jede Gruppe arbeitet 30 Minuten, dann wird gewechselt. Nach 90 Minuten ist noch Zeit zum Bogenschießen, Steineschmettern und Ausgraben.

Der erlebnisreiche Tag endet mit dem gemeinsamen Verzehren der Langobardensuppe und der im Lehmofen gebackenen Fladen.



Die Langobardenwerkstatt als Museum stellt einen einzigartigen Lernort dar: Praktisches Arbeiten, haptische Erfahrungen, auch Geruch und Gehör sind hier gefragt, um theoretisch Erlerntes praktisch erfahrbar zu machen. In diesem Angebot werden Unterrichtsinhalte nicht lehrplangetreu auf den außerschulischen Lernort projiziert, sondern inhaltlich um den Gegenwartsbezug erweitert: Holz, Lehm und Reet sind hochmoderne, weil nachhaltige Baustoffe, die mehr und mehr zur Anwendung kommen. Wir beschäftigen uns intensiv mit den Materialien in Bezug auf ihre Verwendung in Vergangenheit und Gegenwart.

Teilnehmeranzahl: max. 30 Schüler           Dauer: 150 min         Kosten: 2,00 € pro Schüler

Ablauf
Begrüßung, Erläuterungen zum Ablauf, Aufteilung der Kinder in Arbeitsgruppen

1. Gruppe: Führung durch das Bauensemble eines konstruierten germanischen Gehöftes unter besonderer Beachtung der Thematik des Projektes
2. Gruppe: Arbeiten mit Ton und Erdfarben
3. Gruppe: praktische Annäherung an das Thema „Holz“: Holz hacken und reintragen, Holz schnitzen und bohren, Holzschmuck

Jede Gruppe arbeitet 30 Minuten, dann wird gewechselt. Nach 90 Minuten ist noch Zeit zum Bogenschießen, Steineschmettern und Ausgraben.

Der erlebnisreiche Tag endet mit dem gemeinsamen Verzehren der Langobardensuppe und der im Lehmofen gebackenen Fladen.



Ferienwerkstatt

In den Sommer- und Herbstferien führen wir jeden Mittwoch von 10:00-14:00 Uhr eine Ferienwerkstatt durch.


Die Langobardenwerkstatt beschäftigt sich mit der Siedlungs- und Kulturgeschichte der Region in der Zeit vor ca. 2.000 Jahren.

Im museumspädagogischen „Leuchtturm“ des Altmarkkreises Salzwedel bekommen hier vor allem Kinder geschichtliches Grundlagenwissen über die handwerklichen Fähigkeiten unserer Vorfahren vermittelt, und zwar ganz praktisch: Sie können alles anfassen, ausprobieren und kosten, was wichtig ist in Zeiten, in denen immer mehr „Leben“ in virtuelle Welten verlagert wird.

Hier in der Langobardenwerkstatt treffen die Kinder sozusagen auf eine „zeitversetzte Gegenwelt“.

In unserem „Mitmach-Museum“ kann getöpfert, geschnitzt, gebacken, gewebt, gefilzt, gezwirnt, geknüpft, gemalt, gemahlen, geraten, gegraben, geschossen, geschmettert und geschnattert werden - ganz nach Lust und Laune oder mit einem festen Programm. Unsere Besucher haben die Qual der Wahl!

Es ist keine Anmeldung notwendig, außer bei Großgruppen.

Kosten:           2,00 € pro Person



Gruppenführung

In der Langobardenwerkstatt vermitteln wir einen sensationellen Zeitabschnitt „altmärkischer“ Geschichte auf ganz besondere Art und Weise.

Vor ca. 2.000 Jahren siedelte in der Nähe von Zethlingen ein elbgermanischer Stamm, vermutlich Langobarden.

Ihren Lebens- und Arbeitsalltag können Sie bei uns hautnah und authentisch erleben: Sie besichtigen eine germanische Siedlung mit Grubenhäusern und Hochspeicher, lernen in unserem Garten alte Färbepflanzen und Getreidesorten kennen und erfahren auf dem Kultplatz etwas über die Opferriten und das Totenbrauchtum unserer Vorfahren.

Nach der Führung besteht die Möglichkeit, ein eigenes Picknick oder mit uns vereinbarte Speisen und Getränke zu verzehren bzw. einfach nur auf dem Gelände zu verweilen oder das eine oder andere Detail noch zu vertiefen.

Dauer: 60 Minuten        Kosten:           Erwachsene 6,00 € pro Person inkl. Eintritt



© 2020 www.museen-altmarkkreis.de