Sonderausstellungen

Jährlich werden mehrere Sonderausstellungen in unterschiedlichem Umfang aus den Bereichen Kunst und Kulturgeschichte gezeigt. So erhalten die jeweiligen Inhaber des Künstler-Landesstipendiums die Möglichkeit, Ergebnisse ihrer Arbeit zu präsentieren. In einer weiteren Ausstellungsreihe werden regionale Künstlergruppen vorgestellt. Zum Tag des offenen Denkmals sind Kabinettausstellung mit historischen Abbildungen zu sehen. Die jeweiligen Jahreshaupausstellungen widmen sich unterschiedlichen Schwerpunkten der Regionalgeschichte.

Bilder vom alten Salzwedel




Die kleine Kabinettausstellung anlässlich des Tages des offenen Denkmals 2019 zeigt Abbildungen der Stadt Salzwedel aus dem 15. bis zum 20. Jahrhundert. Zu sehen sind Bilder, welche die Stadt als Ganzes erfassen.
Die frühesten Drucke aus dem 15. und 16. Jahrhundert sind symbolische Darstellungen und geben keine topografischen Gegebenheiten wieder. Erst im 17. Jahrhundert wird ein Kupferstich aus dem „Merian“, einem bekannten Druckwerk der Zeit, veröffentlicht, auf der man eine reale Abbildung der Stadt in ihrer Silhouette erkennen kann. Im 18. Jahrhundert entstehen mehrere Ansichten, die die Situation der Stadt und ihre Lage in der umgebenden Landschaft festhalten. Aus dem 19. Jahrhundert ist dann eine Reihe teils großformatiger Bilder erhalten, die im Bildvordergrund auch interessante Details des Alltagslebens zeigen.
In der Regel geben die frühen Ansichten die Stadt als Ganzes mit ihrer Silhouette, als Panorama wieder. Teilweise sind sie von einem realen oder fiktiven Standort als sogenanntes Vogelschaubild gestaltet. Mit dem Aufkommen der Fotografie im 19. Jahrhundert und der Möglichkeit, aus einem Ballon oder einem Flugzeug direkt Luftaufnehmen anfertigen zu können, entstehen tatsächlich Luftaufnahmen aus der „Vogelschau“. Im Jahre 1904 werden so mehrere Aufnahmen aus einem Heißluftballon heraus aufgenommen. Aber auch Fotografien aus dem Turm der Marienkirche geben einen interessanten Überblick über die Dachlandschaft der Altstadt Salzwedel. Flugzeugaufnahmen aus mehreren Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts vermitteln einen Eindruck von der städtebaulichen Entwicklung dieser Zeit und spannen so einen Bogen in die Gegenwart.

 

 



Stadt und Recht



Die Ausstellung zeigt besondere Stücke aus der Alltagswelt und kunsthandwerkliche Kostbarkeiten des Mittelalters. Historische Dokumente geben Einblick in die Rechtsverfassung dieser Zeit. Der früheste urkundliche Beleg für das Salzwedeler Stadtrecht ist eine Rechtsauskunft für die Stadt Perleberg aus dem Jahre 1239. Ein Kopialbuch fasste im 15. Jahrhundert eine Reihe von Rechtsvorschriften zusammen. Diese beiden Dokumente aus den Stadtarchiven von Perleberg und Salzwedel bilden das Zentrum der Ausstellung. Um diese Zeugnisse der Rechtsgeschichte herum werden eindrucksvolle Objekte aus Alltags- und Festtagskultur des Mittelalters in Szene gesetzt. Dazu gehören in Salzwedel geschlagene Münzen als Beleg für das städtische Münzrecht und die Wirtschaftskraft der Stadt. Herausragende Skulpturen für die Kirchen der Stadt und des ländlichen Umfeldes zeugen von der Kunstfertigkeit ihrer Hersteller. Archäologische Funde geben einen kleinen Einblick in das Wohn- und Lebensumfeld der Zeit.

 

 



© 2019 www.museen-altmarkkreis.de