23.07.2017 Getreideernte und Vergodendeel, 10-17 Uhr

Getreideernte und Vergodendeel – Arbeiten und Feiern wie vor 100 Jahren

In historischer Kleidung und mit originaler Technik wird gezeigt, wie mühsam einst die Arbeit auf dem Lande war – und wie fröhlich man danach zu feiern verstand.

Lebendige Geschichte im Freilichtmuseum Diesdorf

Roggenernte mit der Sense

Aufstellen der Garben

Los geht es um 11 Uhr mit dem Zug der Mäher und Binderinnen vom dem Museumsdorf hinaus aufs Feld, wo der Winterroggen mit der Sense gemäht, zu Garben gebunden und in Stiegen aufgestellt wird. Eine anstrengende Arbeit, die viele fleißige Hände erforderte.

 

 

 

 

Mähbinder im Einsatz

Wie sehr sich die Landwirtschaft durch den Einsatz von Maschinen änderte, wird deutlich, wenn der historische Mäher mit Ableger und der Mähbinder zum Einsatz kommen. Nicht nur für Freunde schöner Oldtimer-Traktoren und alter Landtechnik eine spannende Vorführung.

 

 

Nach getaner Arbeit sind alle Besucher eingeladen, beim Gottesdienst am Feldrain gemeinsam mit den „Dährern“ für die gute Ernte und einen gelungenen Sonntag im Freilichtmuseum zu danken. Gegen 15 Uhr beschließt das „Vergodendeel“, der traditionelle Ernteabschluss mit dem Tanz um die letzte Garbe, den Arbeitstag.

Schaumähen und Vergodendeel

Tanz um die letzte Garbe

 

Auch für große und kleine Kinder gibt es wieder spannende Einblicke in das Landleben früherer Generationen: Beim „Waschtag vor 100 Jahren“ dürfen sich fleißige Waschfrauen und Saubermänner an Waschbrett und Mangel ins Zeug legen und ab 13 Uhr läutet die Glocke zum Unterricht in der Dorfschule.

 

Meister Heinrich Gades führt durch die Böttcher- und Küferausstellung, Museumsschmied Manfred Heiser entfacht das Feuer in der Esse und Alfred Henke begrüßt Gäste in der Bockwindmühle.

Besondere Attraktion in diesem Jahr: Das „Schaubrauen“ mit den Salzwedeler Bierbrauern – nicht nur für Freunde des Gerstensaftes spannend.

Zur Stärkung gibt es kühle Getränke, Spezialitäten vom Grill und Vegetarisches aus der Pfanne.

Frisch duftet der Blechkuchen aus dem historischen Backhaus und in unserer „Kinderküche“ wird Gesundes aus Getreide zubereitet.

Bei schönem Wetter darf natürlich auch ein Eis nicht fehlen!

Für musikalische Unterhaltung sorgen ab 12 Uhr die Bismarker Blasmusikanten.
Eintritt: 4,50 € (ermäßigt 3,00 €), Familienkarte 10,50 €