22.09.2017 Ausstellungseröffnung „Weinberg – Wildschwein – Lutherbild“, 17 Uhr

Ausstellung vom 22. September 2017 bis 27. Mai 2018

In den Auseinandersetzungen der Reformationszeit ist Martin Luther in der Bannandrohungsbulle des Papstes Leo X. als Wildschwein bezeichnet worden, das den Weinberg des Herrn verwüstete. Lucas Cranach d. J. setzte diesem sprachlichen Bild seine malerische Interpretation des Weinberges auf der Mitteltafel eines Altarretabels in Salzwedel entgegen. Der Weinbergaltar von Lucas Cranach dem Jüngeren ist ein bildhaftes Zeugnis der Reformationszeit. Mit seiner symbolhaften Gegenüberstellung von Papstkirche und Luthertum widerspiegelt er den damaligen Kampf um die Erneuerung von Kirche und Gesellschaft. In der Weinbergdarstellung sind mehrere Reformatoren-Porträts zu finden. Neben Martin Luther und Phillip Melanchthon ist hier u. a. auch der norddeutsche Reformator Bugenhagen porträtiert. Darüber hinaus werden reale Tätigkeiten und auch Werkzeuge der Weinbergarbeiter dargestellt. Auf der Mitteltafel, den Seitenflügeln und den Bildaufsätzen gibt es eine Reihe von interessanten Detaildarstellungen, die nicht immer auf den ersten Blick bzw. nur aus der Nähe zu erkennen sind. Dazu gehören Landschaftsdarstellungen, Stadt- und Dorfansichten aber auch Alltagsobjekte und kleine Miniaturszenen.

Die Ausstellung vermittelt interessante Einblicke in die Bilderwelt des Altarretabels. Zu den Bildmotiven werden Vergleichsdarstellungen und reale Objekte aus der Alltagswelt in Beziehung gesetzt. Neben Originalfunden aus dem 16. Jahrhundert sind auch Repliken zu sehen, die von den Besuchern angefasst und in die Hand genommen werden können. Eine Inszenierung widmet sich dem Bild von Luther als Gärtner.