18.04.2018 Die Dicke Bertha in der Schlacht von Verdun, 19 Uhr

Über den schwierigen Einsatz einer gefeierten Wunderwaffe im 1. Weltkrieg anhand von Tagebuchaufzeichnungen – Vortrag: Jens Winter

Die Dicke Bertha, entwickelt von der Firma Krupp, war ein Steilfeuergeschütz mit einem Kaliber von 42 cm. Das Geschütz wog in gefechtsbereit montiertem Zustand mehr als 40 Tonnen. Insgesamt wurden von der Dicken Bertha nur zwei Exemplare vor Beginn des Krieges gefertigt und zehn weitere während des 1. Weltkrieges. Der Einsatz dieser Wunderwaffe war gerade in der Schlacht von Verdun nicht unproblematisch, was anhand von Tagebuchaufzeichnungen des Oberleutnant Stollberg (Kurze Marine Kanonen Batterie 3) nachgezeichnet wird. Dieses Tagebuch ist eines der wenigen bekannten Tagebücher, die über die Schlacht von Verdun berichten.

Foto: Dicke Bertha nach einem Rohrkrepierer (Verdun 1916) – Sammlung Jens Winter