09.09.2018 Tag des offenen Denkmals, 10-17 Uhr

1 2 3 4 ECKSTEIN … WIR KOMMEN!

Abschlussveranstaltung des HEIMATSTIPENDIUMS

Ein Jahr lang hat die Künstlerin Rebekka Rauschhardt im Rahmen des HEIMATSTIPENDIUMS das Freilichtmuseum begleitet.  Am Tag des offenen Denkmals werden die dabei entstandenen Skulpturen feierlich übergeben.

Festakt mit Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff, 14 Uhr

Im Namen der Kunst lud Rebekka Rauschhardt in ihrem Projekt 1 2 3 4 ECKSTEIN … WIR KOMMEN! zum Verstecken spielen auf dem Museumgelände ein und forschte dazu. Gemeinsam mit den Hort-Kindern der Grundschule „Dr. Georg Schulze“ hat sie dabei Haltungen, Gestik und Mimik beim Spielen untersucht. Die Erkenntnisse setzte die Künstlerin bildhauerisch um. Sie schuf fünf steinerne Figuren beim Versteckspiel. Jede der Skulpturen von Kindern trägt ein Attribut mit sich, welches im Freilichtmuseum zu finden ist und eine Zeitreise hinter sich hat. Die Figuren „verstecken“ sich nun auf dem Museumsgelände und verbleiben dort dauerhaft. Die Gäste werden unmittelbar Teil des Spiels.

(Text: FLM Diesdorf/ Kunststiftung Sachsen-Anhalt)

Festakt in der Hilmsener Scheune, ab 14 Uhr

Es sprechen:

  • Michael Ziche, Landrat des Altmarkkreises Salzwedel
  • Manon Bursian, Direktorin der Kunststiftung Sachsen-Anhalt
  • Dr. Reiner Haseloff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt
  • Björn Hermann, Kurator
  • Rebekka Rauschhardt, Künstlerin

Alle Gäste sind im Anschluss zu den selbstgebackenen Kuchen  und Torten des Museumscafés eingeladen.

Der Eintritt in das Museum ist ganztägig frei!

 

HEIMATSTIPENDIUM

9 Künstler*innen für 12 Monate an 8 Museen in Sachsen-Anhalt

Im Rahmen des Förderprogramms HEIMATSTIPENDIUM der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt in Kooperation mit den Museumsverband Sachsen-Anhalt e. V. erhielten neun Künstler*innen ein Jahr lang den Zugang zu Museen und deren Archiven, befassten sich mit den Sammlungen, erkundeten die Bestände, um schließlich das kulturelle Erbe in ihren eigenen künstlerischen Arbeiten zu reflektieren. Im Herbst 2018 gibt es in acht Museen in Sachsen-Anhalt Räume zu entdecken, in denen es vor Kreativität brodelt und Künstler*innen mit dem HEIMATSTIPENDIUM neue Akzente setzen. Zum Abschluss des Förderprogramms wird zeitgenössische Kunst aus Malerei, Grafik, Fotografie und Skulptur mit den Schätzen der verschieden ausgerichteten Sammlungen zusammengebracht. So gibt es in den Präsentationen nicht nur den „Blick zurück“, sondern auch Positionen aus der Gegenwart. Begeben Sie sich auf eine Reise durch Sachsen-Anhalt und besuchen Sie die spannenden Orte, an denen Heimatgeschichte mit zeitgenössischer Kunst zusammengebracht wird.

(Text: Kunststiftung Sachsen-Anhalt)

Weitere Informationen zum HEIMATSTIPENDIUM unter: http://heimatstipendium.kunststiftung-sachsen-anhalt.de/